Willkommen auf der Internet-Seite des Pfarrsprengels Rühstädt !

Achtung ! Diese Seite wird nicht mehr aktualisiert.

Der Pfarrsprengel erstreckt sich entlang der Elbe zwischen Wittenberge, Bad Wilsnack und Havelberg. Er besteht derzeit aus zehn Kirchdörfern mit etwa 800 evangelischen Gemeindegliedern und gehört zum Kirchenkreis Havelberg-Pritzwalk, zum Landkreis Prignitz und zur Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz. Neben ihren zehn Kirchen verfügen die Gemeinden über rund 300 Hektar Grundbesitz (Acker, Grünland, Wald), zwei Wohnhäuser und vier kirchliche Friedhöfe.

Nachfolgend finden Sie in alphabetischer Reihenfolge der Orte kurze Informationen zu der jeweiligen Kirche. Wenn Sie an einer Besichtigung interessiert sind, können Sie sich an die angegebene Kontaktadresse wenden. Zu einigen Orten ist ein kurzer Abriß der Ortsgeschichte abrufbar.

Einen Einblick in die kirchliche Arbeit bietet Ihnen der Text des Gemeindebriefes der Jahre 2001 bis 2005. Die aktuellen Termine der Gottesdienste und anderen Veranstaltungen entnehmen Sie bitte den örtlichen Aushängen oder dem Amtsblatt des Amtes Bad Wilsnack / Weisen. Einen 2004 gedruckten Sammelband mit Predigten und Andachten aus unserem Pfarrsprengel unter dem Titel "Glühwein für die Seele" erhalten Sie beim Bautz-Verlag.

Abbendorf

Kirche: Backsteinbau des 15. Jahrhunderts mit Fachwerkturm von 1852. Barocker Altaraufsatz von 1680, Kanzel von 1685.

Kontaktadresse: Eva-Marie Oestreicher, Zuckerwinkel 3, 19322 Abbendorf, Tel. 03 87 91 / 72 42

Weitere Informationen zur Ortsgeschichte
Gaststätte "Dörpkrog an Diek"
Homepage Bernd und Barbara Pflughaupt
Homepage Michael Schriever und Michael Borka

Bälow

Kirche: Neubau 1915 durch den Berliner Architekten Georg Büttner. Innen farbige Ausmalung. Altaraufsatz des späten 18. Jahrhunderts aus der Vorgängerkirche übernommen.

Kontaktadresse: Jürgen Herper, Gartenstr. 6, 19322 Bälow, Tel. 03 87 91 / 67 59
Kontaktadresse: Charlotte Bebion-Zander, Dorfstr. 11, 19322 Bälow, Tel. 03 87 91 / 67 52

Gnevsdorf

Kirche: Fachwerkkapelle des 17. Jahrhunderts, restauriert 1991 bis 1992. Moderner Flügelaltar der 1970er Jahre. Gnevsdorf und Rühstädt bilden eine vereinigte Kirchengemeinde.

Kontaktadresse: Sigrid Körner, Dorfstr. 7, 19322 Gnevsdorf, Tel. 03 87 91 / 60 89

Hinzdorf

Kirche: Backsteinbau von 1908. Hinzdorf gehört kommunal zu Wittenberge, kirchlich zu Klein Lüben (eingemeindet: Scharleuk, Schadebeuster, Zwischendeich).

Kontaktadresse: Eleonore Ehrhorn, 19322 Zwischendeich, Tel. 0 38 77 / 7 27 15
Kontaktadresse: Edwin Dröge, Dorfstr. 5, 19322 Hinzdorf, Tel. 0 38 77 / 7 24 73

Klein Lüben

Kirche: Neugotischer Backsteinbau von 1904. Barocke Innenausstattung aus Groß Lüben übernommen, darunter ein schwebender Taufengel.

Kontaktadresse: Ruth Schack, An der Kirche 9, 19322 Klein Lüben, Tel. 03 87 91 / 60 64

Legde

Kirche: Backsteinbau des 15. Jahrhunderts mit gewölbtem Chor. Unterteile des Turmes älter. Reichgeschnitzter Kanzelaltar des 18. Jahrhunderts. Restaurierung der Kirche (innen und außen) 1995 bis 2001.

Kontaktadresse: Hans-Ulrich Torney, Havelberger Str. 1a, 19336 Legde, Tel. 03 87 91 / 64 04

Homepage Michael Torney

Lennewitz

Kirche: Neubau 1910 durch den Berliner Architekten Georg Büttner. Innen einheitliche, malerische Ausstattung, darunter Glasmalereien aus der Erbauungszeit.

Kontaktadresse: Anneliese Schulz, Dorfstraße 19, 19336 Lennewitz, Tel. 03 87 91 / 69 50

Homepage Anneliese Schulz (Informationen zur Kirche und zum Ort)

Quitzöbel

Kirche: Backsteinbau des 15. Jahrhunderts mit spätgotischem Staffelgiebel (und Storchennest), 1876 weitgehend umgebaut und mit neuem Turm versehen. Einheitliche Ausstattung des 19. Jahrhunderts. Restaurierung 2002 abgeschlossen.

Kontaktadresse: Lothar Idel, Schulstr. 9, 19336 Quitzöbel, Tel. 03 87 91 / 70 09

Weitere Informationen zur Ortsgeschichte
Website der ehemaligen Partnergemeinde Denklingen

Roddan

Kirche: Fachwerkbau von 1680, restauriert 1994 bis 1998. Barocker Altaraufsatz von 1712 (restauriert 2002). Stehender Taufengel aus derselben Zeit. Roddan und Legde bilden eine vereinigte Kirchengemeinde.

Kontaktadresse: Petra Prokop, 19336 Roddan, Dorfstr. 23, Tel. 03 87 91 / 71 82

Weitere Informationen zur Ortsgeschichte

Rühstädt

Kirche: Backsteinkirche erbaut um 1455, gestiftet von Dietrich von Quitzow und Katharina von der Schulenburg, barock umgebaut 1722 bis 1735, umfassend restauriert 1992 bis 1995. Bedeutende Innenausstattung: Spätgotische Wandmalerei in der Apsis. Epitaphien der Familien von Quitzow, von Grumbkow und von Jagow. Orgel von Joachim Wagner (1738). Gedruckter Kirchenführer erhältlich.

Öffnungszeiten: 1. Mai bis 31. August jeweils sonnabends und sonntags von 13 Uhr bis 17 Uhr.

Pfarrhaus: Backsteinbau von 1868. Solaranlage auf dem Pfarrhof errichtet 2001.

Kontaktadresse: Evang. Pfarramt, Dorfstraße 21, 19322 Rühstädt, Tel. 03 87 91 / 27 75

Storchenclub Rühstädt e. V.
Schlosshotel Rühstädt

Weitere Links:

Evang. Kirchengemeinde Havelberg
Evang. Kirchengemeinde Mertensdorf

Diakoniewerk Karstädt/Wilsnack e. V.

Stadt Bad Wilsnack

Verein für Geschichte der Prignitz

Zurück zur Hauptseite